Sie sind hier: Verwaltung & PolitikPolitik

Ratsinformationssystem

Vorlage - SG/202/12-1  

Betreff: Krippenerweiterungsbau für 15 Plätze
a) Erweiterungsplanung
b) Abschluss Architektenverträge

Status:öffentlich  
zuständig:Dieter BieberBezüglich:
SG/202/12
Federführend:Ordnung und Jugend   
Beratungsfolge:
Samtgemeindeausschuss Vorberatung
Rat der Samtgemeinde Hankensbüttel Entscheidung
18.03.2013 
10. Sitzung des Rates der Samtgemeinde Hankensbüttel geändert beschlossen   
Anlagen:
Variante 1
Variante 2

Sachverhalt:

Sachverhalt:

Entsprechend dem Beschluss des SGR vom 19.12.2013 hat das Planungsbüro „Die Plan-schmiede 2KS“ in Zusammenarbeit mit der KiTa-Leitung, dem DRK und der Verwaltung Vorarbeiten für die Erstellung des Bauantrages geleistet.

 

Dabei hat sie sich an die Vorgabe „Aufgrund der vorhandenen Vorplanung für einen Anbau beim Bau der bereits vorhandenen Krippe “ gehalten. Das Ergebnis ist der als „Variante 1“ beigefügte Grundriss. Ein Anbau in dieser Ausführung ist im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel von 280.000,-- trotz der zwischenzeitlich stattgefundenen Preissteigerung knapp zu leisten.

 

Die nachfolgend aufgeführten Erkenntnisse haben dann dazu geführt, dass ohne zusätzliche Kosten für die SGH auch die als „Variante 2“ beigefügte Ausführung erstellt worden ist:

 

- Der Sanitärraum hat sich als sehr klein herausgestellt (2. Toilette und Töpfchenspüle erforderlich

= + 2 qm).

 

- Der Ruheraum ist zu klein. Die Praxis erfordert mehr „Schlafplätze“ als „Richtlinien“ vorsehen

  (= + 4,5 qm).

 

- Durch einen von außen zugänglichen Kinderwagenraum (KIWA) für beide Krippengruppen wird

ein erheblich besserer Betriebsablauf, eine Reduzierung des Schmutzeintrages und des

Energieverbrauches erreicht. - Die Bewegungsfläche im Flur vergrößert sich durch die

Auslagerung (= + 18 qm).

 

- Durch einen Putzmittelraum (PUMI) können die Arbeitsabläufe für das Reinigungspersonal

optimiert werden. Das gleiche gilt auch für den vergrößerten Hauswirtschaftsraum (= + 7 qm).

 

- Der als Hauswirtschaftsraum (HWR) bezeichnete Raum könnte u. U. auch für (durch) das noch

einzurichtende Familienzentrum genutzt werden (= + 8,5 qm).

 

Diese Variante 2 würde lt. Kostenschätzung 310.000 € kosten.

 

Es ergibt sich folgender Vergleich:

 

Variante 1     105 qm      280.000 €  =   2.666 € pro qm

Variante 2   + 47  qm   +  30.000 €  =       638 € pro qm Mehrkosten

 

Die beiden Varianten sollen in der Sitzung durch die Planschmiede vorgestellt werden. Das DRK und die KiTa-Leitung stehen ebenfalls für Erläuterungen und Fragen zur Verfügung.

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

Die weitere Planung (Erstellung des Bauantrages) ist nach dem vorliegenden Entwurf der Variante 2 auszuführen. Die erforderlichen zusätzlichen Haushaltsmittel von 30.000 € sind im Nachtragshaushaltsplan 2013 zur Verfügung zu stellen.

Als Deckungsvorschlag können Minderausgaben für den Krippenbetrieb herangezogen werden, da mit einer Inbetriebnahme frühestens in 2014 zu rechnen ist.

 

Die entsprechenden Architektenverträge mit der Planschmiede und dem Büro Schmitt (Heizungs- und Sanitärtechnik) sind abzuschließen.


 

Anlagen:

Anlagen:

Krippenanbau Variante 1

Krippenanbau Variante 2

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Variante 1 (222 KB)    
Anlage 2 2 Variante 2 (343 KB)    
Stammbaum:
SG/202/12   Krippenerweiterungsbau für 15 Plätze   Ordnung und Jugend   Vorlage Samtgemeinde
SG/202/12-1   Krippenerweiterungsbau für 15 Plätze a) Erweiterungsplanung b) Abschluss Architektenverträge   Ordnung und Jugend   Vorlage Samtgemeinde