Sie sind hier: Verwaltung & PolitikPolitik

Ratsinformationssystem

Vorlage - SG/292/14  

Betreff: Einrichtung eines Hortes an der Karl-Söhle-Schule
Status:öffentlich  
zuständig:Marc Bludau
Federführend:Organisation   
Beratungsfolge:
Schul- und Kindertagesstättenausschuss Vorberatung
17.03.2014 
11. Sitzung des Schul- und Kindertagesstättenausschusses abgelehnt   
Samtgemeindeausschuss Vorberatung
Rat der Samtgemeinde Hankensbüttel Entscheidung
02.04.2014 
14. Sitzung des Rates der Samtgemeinde Hankensbüttel geändert beschlossen   
Anlagen:
Variantenvergleich
Raumkonzept Hauptschule
Kostenschätzung Umbau KSS-Kulturscheune
Angebot Container-Lösung

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Aufgrund der Anmeldungen und der Prognose des DRK soll eine zweite Hortgruppe eröffnet werden. Dies sollte möglichst zum neuen Schuljahr geschehen. In der Projektgruppensitzung wurde von div. Institutionen erhöhter Raumbedarf gemeldet. Die Hauptschule hat im Nachgang das anliegende Raumkonzept erstellt.

 

Als Auftrag aus diesem Gremium sollte die Verwaltung verschiedene Varianten kostentechnisch überprüfen und die Vor- und Nachteile erarbeiten (siehe anliegenden Variantenvergleich). Die dort aufgeführten Kosten beziehen sich rein auf die notwendigen Bau- bzw. Renovierungsarbeiten. Das Inventar und die Ausstattung ist zusätzlich zu beschaffen.

 

Ziel sollte es sein, dass der Kindergartenbereich an einem Ort, der Hort und die Bücherei möglichst an der Schule untergebracht sind und dass mittelfristig zusätzlicher Raum für die Jugendförderung, Bücherei und Hauptschule geschaffen wird.

 

Die Verwaltung favorisiert die Variante III als kostenmäßig mittelteure Lösung und als Vorschlag der Karl-Söhle-Schule.

 

Variante I fällt aus, da die KSS sich deutlich dagegen ausgesprochen hat.

Variante II wird zeitlich bis zum Ende der Sommerferien nicht umsetzbar, die Bücherei nicht mehr an der KSS ansässig sein und weiterhin könnten hierfür auch Fördergelder für das Jahr 2015 akquiriert werden.

Variante IV ist die teuerste Variante und die Hortgruppen sind voneinander getrennt.

Variante V würde die Erweiterungsmöglichkeiten für die Bücherei und die Jugendförderung unmöglich machen und hier wäre der Weg zwischen Hort und KSS zu überbrücken.

 

Eine Zusammenlegung der Horträume in einem Gebäudeteil scheitert zurzeit an der Nutzung der weiteren Räume als Klassenraum und Schulkindergarten.

 

 

 

Eine Umsiedlung des Kindergartens sollte nicht erfolgen, da dadurch erhöhte Kosten entstehen würden (Container für 2 Gruppenräume) bzw. am Hauptstandort keine Kapazitäten frei sind.

 

Weiterhin soll im Rahmen eines Förderkonzeptes die Erweiterung der Bücherei und der Jugendförderung beantragt werden. Der Hauptschule werden alle dieses Jahr freiwerdenden Räume des Gymnasiums am Schulzentrum zur Verfügung gestellt. Die Außenklassen werden im kommenden Schuljahr noch dem Gymnasium zur Verfügung stehen, und dann möglichst im Rahmen der Förderung der Jugendförderung zur Verfügung gestellt.

 

Die Räume des Hortes sollen am Vormittag dem Schulbetrieb zur Verfügung stehen.

 

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Die 2. Gruppe des Hortes wird im C-Gebäude der Karl-Söhle-Schule eingerichtet. (Variante III)

Finanzielle Auswirkung:

Finanzielle Auswirkung:

einmalig ca. 20.000                                          jährlich folgend ca.               0 €

 

Anlagen:

Anlagen:

- Variantenvergleich

- Raumkonzept der Hauptschule

- Kostenschätzung Umbaumaßnahmen

- Angebot Container-Lösung

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Variantenvergleich (10 KB)    
Anlage 2 2 Raumkonzept Hauptschule (677 KB)    
Anlage 3 3 Kostenschätzung Umbau KSS-Kulturscheune (10 KB)    
Anlage 4 4 Angebot Container-Lösung (217 KB)