Lehmkuhlenweg - 2. Erweiterung

Nummer: Hkb-Hankensbüttel-011.2

Die Nachfrage nach Baugrundstücken für Einfamilienhausbebauung steigt in letzter Zeit in der Samtgemeinde Hankensbüttel wieder an. In der Gemeinde Hankensbüttel wurden in den vergangenen Jahren nur wenige zusammenhängende Wohngebiete ausgewiesen. Die vorhandenen Neubaugebiete und die innerhalb der Ortslage des Hauptortes Hankensbüttel bestehenden Baulücken sind nahezu vollständig bebaut.

In Hankensbüttel selber wurde eine wohnbauliche Entwicklung am Lehmkuhlenweg vorbereitet. Der Bebauungsplan Lehmkuhlenweg – 1. Änderung und Erweiterung setzt entlang des Lehmkuhlenweges eine Straßenrandbebauung fest. Das bestehende Gehölz im Osten des Plangebietes wurde nicht in den Bebauungsplan einbezogen. Der Flächennutzungsplan stellt diese Fläche als allgemeines Wohngebiet (WA) dar.

Nach Rücksprache mit der Unteren Naturschutzbehörde ist es möglich, die Fläche einer Bebauung zukommen zu lassen und damit das Wohngebiet entlang des Lehmkuhlenweges städtebaulich zu vervollständigen. Der Eingriff in Natur und Landschaft kann an anderer Stelle ausgeglichen werden.

Die politischen Gremien beschlossen, für diesen Bereich einen Bebauungsplan aufzustellen, um eine wohnbauliche Entwicklung am Lehmkuhlenweg für die Zukunft abzusichern.

Ablauf des Aufstellungsverfahrens

16.01.2018Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB
27.02.2018Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gem. § 2 Abs. 1 BauGB
09.03.2018 bis 13.04.2018Frühzeitige Bürgerbeteiligung und Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. § 3 Abs. 1 BauGB bzw. § 4 (1) BauGB
04.07.2018Bekanntmachung der Auslegung und Benachrichtigung der Träger öffentlicher Belange gem. § 3 Abs. 2 S. 3 BauGB
12.07.2018 bis 14.08.2018Öffentliche Auslegung des Planentwurfs gem. § 3 Abs. 2 S. 1 BauGB
12.07.2018 bis 14.08.2018Beteiligung der Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 BauGB
12.12.2018Satzungsbeschluss gem. § 10 Abs. 1 BauGB
31.01.2019Bekanntmachung gem. § 6 Abs. 5 BauGB bzw. § 10 Abs. 3 BauGB
31.01.2019Rechtskraft des Bauleitplans gem. § 6 Abs. 5 BauGB bzw. § 10 Abs. 3 BauGB
zurück