Schnellfinder

weiterempfehlen drucken
   + + +   Mängelmitteilung nun auch online verfügbar   + + +   

Inhalt

Ausstellung "for my children - Aus dem Seesack eines Kriegsheimkehrers 1947"

Fr, 07.04.2017 - So, 13.08.2017
Blocktermin

Eine Landschaft aus Zahnpasta, ein Karussell, so groß, dass es in eine Hosentasche passt und viele Illustrationen. Die spannende Sonderausstellung im Schulmuseum Steinhorst zeigt Bilder und Spielzeugkästchen eines Kriegsheimkehrers und die Geschichte dahinter.
Als Albert Witt, ein Gewerbelehrer für Maler, sich im Mai 1941, kurz vor der Geburt seiner Tochter, freiwillig zum Kriegsdienst meldete, war er 34 Jahre alt.
Trotz der räumlichen Distanz zu seiner Tochter, wollte er ihr die Welt zeigen und erklären. So lernte die kleine Friederike ihren Vater kennen: über postkartengroßen Bildchen, kleinen Briefchen und beim gelegentlichen Heimaturlaub des Vaters. Bis zum 11. Juni 1944 trudelten beinahe täglich Briefe und Bilder bei Familie Witt ein. An diesem Tag geriet Albert Witt in amerikanische Kriegsgefangenschaft. Seiner Malmittel beraubt, musste er andere Werkstoffe finden. So entstanden aus Pappe, Draht, Holz und anderen Materialien nach und nach die ersten Kästchen. Alle maßen etwa 6,5 x 6,5 cm, die meisten waren 4 cm hoch. So konnte er sie von Lager zu Lager mitnehmen.
Albert Witt erreichte, nach Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft, am 27. Juli 1947 seine Heimatstadt Uelzen. Im Gepäck hatte er alle Spielzeugkästchen und Bildergeschichten, die er für seine Tochter hergestellt hatte.
Die Sonderausstellung führt durch die einzelnen Lebenssituationen Albert Witts während seiner Zeit im Zweiten Weltkrieg und seiner Kriegsgefangenschaft. Sie zeigt seine Kreativität und sein Einfallsreichtum, die sich in fast 100 Grafiken und Objekten widerspiegeln.
Zu den ausgestellten Exponaten gibt es erstmals auch eine virtuelle Ergänzung. Sechs Spielzeugkästchen können auf einem Bildschirm als dreidimensionale und animierte Abbildung von allen Seiten betrachtet werden. So bleibt kein Detail dieser feinen Arbeit dem Auge des Betrachters verborgen.
Zur Ausstellung "for my children - Aus dem Seesack eines Kriegsgefangenen 1947" ist ein umfangreicher Begleitband erschienen. Dieser ist an der Museumskasse erhältlich. Die Ausstellung wurde von der Lüneburgischen Landschaft gefördert und in Kooperation mit der TU Braunschweig entwickelt.
Eintritt: Erwachsene 3,00 € / ermäßigt 1,50 €; Kinder bis 11 Jahre frei
Gruppen nach Anmeldung
Öffnungzeiten:
Mittwoch - Samstag  14.00 - 16.00 Uhr
Sonn- und Feiertage 11.00 - 17.00 Uhr

Rubrik
Ausstellungen, auch gewerblich

Veranstaltungsort
Schulmuseum Steinhorst
zurück